Publikationen

Praxis als Aha-Effekt

Interview mit Dr. Gregor Scheja im Anwaltsblatt karriere (Heft 2/2014) zum Thema „Innovative Konzepte der Rechtsdienstleistung: Aus Datenschutz einen Mehrwert schaffen“.

Beitrag ansehen


Neben diversen Publikationen in der Fachliteratur hat Dr. Gregor Scheja zwei Monografien zum Datenschutz verfasst, eine davon in Zusammenarbeit mit seinem Mitarbeiter Dipl.-Jur. Nils Christian Haag:

Datenschutzrechtliche Zulässigkeit einer weltweiten Kundendatenbank

Datenschutzrechtliche Zulässigkeit einer weltweiten Kundendatenbank

NOMOS-Verlag, Baden-Baden 2006, 307 Seiten

Mit diesem Werk wird die datenschutzrechtliche Zulässigkeit internationaler Kundendatentransfers vor dem Hintergrund europäischer und nationaler Regelungen untersucht. Vor der rechtlichen Untersuchung werden die ökonomische Bedeutung und der Aufbau und die Organisation des Kundeninformationsmanagements in einem internationalen Unternehmensverbund dargestellt.

Sodann werden die Voraussetzungen zur Anwendung des Datenschutzrechts diskutiert. Im Rahmen der materiellrechtlichen Prüfung wird insbesondere auf die Anforderungen an ein angemessenes Datenschutzniveau im Drittland eingegangen. Neben einer Untersuchung der allgemeinen Ausnahmetatbestände der Vertragserfüllung und Einwilligung werden u.a. die US Privacy Shield Principles sowie die Standardvertragsklauseln der EU Kommission diskutiert. Ausführlich wird schließlich die Möglichkeit von Ausnahmegenehmigungen von internationalen Datentransfers durch die europäischen Aufsichtsbehörden auf Grundlage von Vertagsklauseln oder verbindlichen Unternehmensregelungen erörtert.

Abschließend werden die unterschiedlichen Konzepte für einen datenschutzrechtlich zulässigen internationalen Kundendatentransfer alternativ gegenübergestellt und bewertet.


Einführung in das Datenschutzrecht

Datenschutzrecht

Studienbücher zur Rechtsinformatik,
Band 3, 2. Auflage, Oldenburg 2006, 147 Seiten

Die Autoren stellen nach einer kurzen Darstellung der Entwicklung des Datenschutzrechts und des Verlaufs der Datenschutzrechtsdiskussion ausführlich den Aufbau der EG-Datenschutzrichtlinie und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) dar. Im Zentrum des Buches stehen die Anforderungen an die Zulässigkeit des Erhebens, Verarbeitens und Nutzens personenbezogener Daten. Es werden die Rechte der von der Datenverarbeitung Betroffenen und die Bestellung, Aufgaben und Pflichten der Datenschutzbeauftragen dargestellt. Die Autoren behandeln praxisbezogene Themen wie Videoüberwachung, grenzüberschreitenden Datenverkehr und den Datenschutz im Internet. In einem letzten Kapitel werden der Modernisierungsbedarf des Datenschutzrechts begründet und Lösungsansätze aufgezeigt.

  • Inhalt - es öffnet sich ein PDF-Dokument

Mitwirkung an folgenden Publikationen

Kommentar zum BDSG und den einschlägigen Vorschriften des TMG und TKG

Datenschutzrechtliche Zulässigkeit einer weltweiten Kundendatenbank Das Werk kommentiert leicht verständlich, aktuell und praxisnah das Bundesdatenschutzgesetz und die Vorschriften zum Datenschutz aus dem Telemediengesetz und dem Telekommunikationsgesetz. Es werden damit einerseits die allgemeinen Vorschriften des BDSG über die Erhebung, die Verarbeitung und die Nutzung von personenbezogenen Daten praxisnah und aktuell kommentiert. Andererseits berücksichtigt der Kommentar diejenigen Vorschriften aus dem Telemediengesetz und dem Telekommunikationsgesetz, die den Umgang mit solchen personenbezogenen Daten bereichsspezifisch regeln, die von Telemedienanbietern mit dem Dienstangebot veröffentlicht werden oder bei der Nutzung von Telekommunikations- oder Telemediendiensten anfallen.

Herausgeber und Mitautoren:
Prof. Dr. Jürgen Taeger ist Universitätsprofessor an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und bekleidet den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Rechtsinformatik. Dr. Detlev Gabel ist Rechtsanwalt und Partner im Frankfurter Büro von White & Case LLP. Er ist schwerpunktmäßig im Bereich Informationstechnologie (IT) und Outsourcing tätig. Mit Kommentierungen zahlreicher Fachautoren

Interessenten:
Wirtschaftsunternehmen, betriebliche Datenschutzbeauftragte, Anwälte und Gerichte, Rechtswissenschaftler, Datenschutzaufsichtsbehörden.

Münchener Anwaltshandbuch IT-Recht

IT-Recht

2008. XXVIII, 422 S.
C. H. Beck ISBN 978-3-406-57052-0

Herausgegeben von Dr. Andreas Leupold, LL.M., Rechtsanwalt, und Silke Glossner, LL.M., Staatsanwältin.

Bearbeitet von Kristina Bischoff, Rechtsanwältin, Dr. Axel Freiherr von dem Bussche, LL.M., Rechtsanwalt, Dr. Kai Cornelius, LL.M. Rechtsanwalt, Alexander Elbracht, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Silke Glossner, LL.M., Staatsanwalt, Prof. Dr. Jürgen Kühling, LL.M., Dr. Andreas Leupold, LL.M., Rechtsanwalt, Dr. Gregor Scheja, Rechtsanwalt, Dr. Thomas Stögmüller, LL.M., Rechtsanwalt, Prof. Dr. Andreas Wiebe, LL.M. und Dr. Klaus Willenbruch, Rechtsanwalt

Das neue Anwaltshandbuch befasst sich mit den wesentlichen Fragestellungen des IT-Rechts unter Berücksichtigung der dazu ergangenen Rechtsprechung. Es bietet einen umfassenden Überblick zu diesem Themenbereich und unterstützt insbesondere angehende Fachanwälte für IT-Recht und all jene Praktiker, die mit der juristischen Bearbeitung von IT-Rechtsfragen befasst sind.